Serielles Bauen mit Ziegel - geht das?

Serielles Bauen setzt voraus, dass es Lösungen für eine industrielle Vorfertigung von Wandelementen gibt. Diesem Thema hat sich die Firma Redblocsystems in den letzten 15 Jahren intensiv gewidmet.

Ziegel ist einer der beliebtesten Baustoffe, wenn es um die Schaffung von behaglichem Wohnraum geht. Die Herausforderungen der Zukunft für den Ziegel liegen in Antworten zu Facharbeitermangel und zu leistbarem Wohnraum. Serielles Bauen setzt voraus, dass es Lösungen für eine industrielle Vorfertigung von Wandelementen gibt.

 

Diesem Thema hat sich die Firma Redblocsystems – ein Tochterunternehmen der Ziegelwerk Pichler Wels GmbH – in den letzten 15 Jahren intensiv gewidmet.

 

Heute bietet Redblocsystems schlüsselfertige vollautomatische Produktionsanlagen für die Herstellung von Ziegelwandelementen an. Die Verwendung modernster Standards von CAD-Software, BIM hin bis zu einem ausgeklügeltem wiederverwendbaren Versetzsystem bietet alle Möglichkeiten welche im Einfamilienhaus- oder Geschoßwohnbau heute und in Zukunft gefordert werden.

 

Vorteil des Systems ist die Möglichkeit „just in time“ zu produzieren – von der Herstellung der Wände aus Ziegel bis zur Transportfähigkeit des Elementes vergehen nicht einmal eine Stunde, der Entfall von jeder Art von Bewehrungen sowie ein hoher Grad an möglicher Individualität. Logischerweise wird durch eine konsequente Umsetzung von seriellem Bauen die Produktivität dieser Fertigungsanlagen nochmals signifikant gesteigert. Inzwischen laufen Redblocsystems-Anlagen in sechs verschiedenen europäischen Ländern, aktuell werden zwei Anlagen in Österreich und eine in Italien errichtet.

 

Gemeinsam mit der RWTH Aachen wird an einer „Hausfabrik der Zukunft“ gearbeitet in welcher dieses System integrierter Bestandteil ist. Zielsetzung ist den Vorfertigungsgrad und die Fertigungstiefe nochmals enorm zu steigern.

 

Quelle: Redblocsystems GmbH / Veröffentlicht in Journal ARCHITEKTUR/ WETTBEWERBE

 

Den Artikel als PDF herunterladen